Meine zwanzigseitige Broschüre "Die Spielregeln der Demokratie in den hessischen Gemeinden - 210 Jahre Magistratsverfassung" wurde im August 2017 veröffentlicht und bildet den Band 11 der von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) herausgegebenen  Schriftenreihe "Blickpunkt Hessen".

Die genau sieben Jahre zuvor im August 2010 als Eigenpublikation der HLZ erschienene Erstauflage ging hervor aus meinem "Hessen-Beitrag" zu dem Buch Kommunalpolitik in Deutschland. Ich hatte diesen Beitrag für den "Blickpunkt Hessen" aktualisiert, bebildert und leicht gekürzt. Bei dieser ersten Auflage hieß es im Titel noch "200 Jahre Magistratsverfassung".

Ich habe mich sehr gefreut, dass die Erstauflage so rege nachgefragt wurde und habe deswegen den Wunsch der HLZ nach einer Überarbeitung gern erfüllt. Zu aktualisieren war mehr als ich zunächst angenommen hatte: z.B. gab es beim Bürgerentscheid in den Jahren 2011 und 2015 zwei bedeutsame Novellen, beim Kumulieren und Panaschieren mussten die Kommunalwahlen 2011 und 2016 einbezogen werden und nicht zuletzt wird die Zahl der hessischen Gemeinden aufgrund der Fusion von 4 Gemeinden im Odenwald zur Stadt "Oberzent" ab dem 1. Januar 2018 nur noch 423 betragen. Auch zwei Bilder habe ich aktualisiert, nämlich die Karte über den Gebietszuschnitt des Regionalverbands FrankfurtRheinMain und den Stimmzettel über die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kassel am 6.3.2016.

Nach wie vor stehe ich zu meiner Empfehlung: Die Broschüre ist für alle geeignet, die sich für die hessische Kommunalverfassung und damit für die Spielregeln der Demokratie in den hessischen Gemeinden interessieren.

Man kann diese Broschüre - ohne Hessenbindung - unentgeltlich bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung in Wiesbaden bestellen (Bestell-Nr. H011-HE) oder sie sich dort  abholen (Taunusstraße 4 - 6).

Die HLZ stellt sie sogar zum Download als pdf-Dokument zur Verfügung, wobei allerdings die Bilder aus urheberrechtlichen Gründen unkenntlich gemacht wurden.

 

Buchvorstellung (Erstauflage) am 7.12.2010:
Am 7. Dezember 2010 um 17 Uhr wurde dieses Buch im großen Saal der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Ich stand dem Journalisten Paul-Hermann Gruner und natürlich auch dem Publikum für Fragen zur Verfügung. Es ging mir darum, im Vorfeld der nächsten Wahl der Kommunalparlamente in Hessen am 27. März 2011 deutlich zu machen, dass und warum die Demokratie auf der kommunalen Ebene sehr viel lebendiger ist als in Land und Bund.

Zur Information über diese Veranstaltung in der Reihe "Literatur und Politik" hatte die HLZ   einen speziellen Einladungs-Flyer aufgelegt.

Hier der Rückblick der HLZ auf die Veranstaltung (Aktuelles> Rückblick> 2010):
7.12.2010 | Politik und Literatur: "Die Spielregeln der Demokratie in den hessischen Gemeinden – 200 Jahre Magistratsverfassung"
Am 7. Dezember 2010 fand im Rahmen der Reihe „Literatur und Politik“ in den Räumen der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung die Präsentation der Publikation „Die Spielregeln der Demokratie in den hessischen Gemeinden – 200 Jahre Magistratsverfassung“ statt. Dazu fanden sich der Autor Ulrich Dreßler und der Moderator Paul-Hermann Gruner vor ca. 40 interessierten Bürgerinnen und Bürgern zum Gespräch ein. Herr Dreßler ist Verwaltungsjurist und leitet seit Mai 1992 im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport in Wiesbaden das Referat „Kommunales Verfassungsrecht“. Seit 2010 ist er dort außerdem stellvertretender Leiter der Kommuna-labteilung. Der Moderator, Herr Paul-Hermann Gruner, ist unter anderen Redakteur beim Darmstädter Echo.

Paul-Hermann Gruner hat das Buch auch in einem Artikel am 23. März 2011 im Darmstädter Echo "ausgewertet" und dafür die treffende Überschrift "Reformfreudiges Traditionsmodell - Die Hessische Magistratsverfassung ist über 200 Jahre alt" gewählt.

© Ulrich Dressler, 07.08.2017